Zum Inhalt springen
Deutsch
Ihr Direktkontakt

Sprechen Sie mit uns.
Wir sind auch in Ihrer Nähe.

MAGOXID-COAT®

MAGOXID-COAT®

Plasmachemische Beschichtung zur Veredelung von Magnesiumlegierungen

Wieso eigentlich Tuffgestein?

Wieso eigentlich Tuffgestein?

Weil es sich aus Glutlawinen zu einem porösen und dennoch festen Gestein aufgebaut hat. Porenreich sind auch unsere hochbelastbaren MAGOXID-COAT®-Schichten, die die Aufnahme von Schmierstoffen wie PTFE ermöglichen.

Das Verfahren

MAGOXID-COAT® ist eine plasmachemische Beschichtung zur Veredelung von Magnesiumlegierungen. Das Beschichtungsverfahren wird in unserem Werk in Berlin betrieben, dem Kompetenzzentrum für plasmachemische Verfahren.

Die Beschichtung mit MAGOXID-COAT® erfolgt in einem Elektrolyten aus Salzlösung. Hier ist das Werkstück in Verbindung mit einer äußeren Stromquelle als Anode geschaltet. Im Vorgang der Anodisation entlädt sich Sauerstoff-Plasma an der Werkstückoberfläche, erschmilzt diesen Randbereich für kurze Zeit und bildet so zunächst eine hauchdünne Sperrschicht, die sich fest mit der äußeren Metallschicht verbindet. Darauf folgen eine porenarme sowie eine porenreiche Oxidkeramikschicht. Die Farbe der Schichten ist üblicherweise weiß-grau. Es können jedoch auch schwarze Schichten erzeugt werden.

  • Eigenschaften

    Der MAGOXID-COAT®-Schichtverbund schützt Magnesiumlegierungen vor Verschleiß und Korrosion und ermöglicht aufgrund seiner Oberflächenstruktur die Aufnahme von Schmierstoffen sowie nachträgliche Werkstückbehandlungen wie beispielsweise Lackierungen oder Imprägnierungen.

    Der plasmachemische Prozess führt zu kristallinen Oxidkeramikschichten, die neben hohem Verschleiß- und Korrosionsschutz weitere Anforderungen wie Härte, Konturentreue, Biegewechselfestigkeit, Maßhaltigkeit oder Temperaturbelastbarkeit erfüllen.

  • Grundwerkstoffe

    Mit dem MAGOXID-COAT®-Verfahren sind alle gebräuchlichen Magnesium-Legierungen beschichtbar wie AZ31, AZ61, AZ81, AZ91, AM20, AM50, AM60 und Legierungen mit einem Gehalt an Seltenen Erden und Zirkonium wie z.B. ZE41 und WE43.

  • Einsatzmöglichkeit

    Magnesium ist das leichteste Metall im Bereich der Konstruktionswerkstoffe. MAGOXID-COAT® kombiniert die Vielseitigkeit der Magnesium-Werkstoffe optimal mit einem breiten Spektrum an Schichteigenschaften. So ermöglicht die Beschichtung den Einsatz behandelter Magnesiumprodukte in unterschiedlichen Bereichen.

    Mit MAGOXID-COAT® weiß werden Magnesium-Bauteile beschichtet, um sie vor Verschleiß und Korrosion zu schützen. MAGOXID-COAT® weiß kann auch nachträglich lackiert werden (u.a. Felgen für Sportwagen, Fahrräder und Rollstühle).

    Auf Grund ihres hohen Licht-Absorptionsvermögens sind schwarze MAGOXID-COAT®-Schichten beispielsweise für optische Teile, Feingewinde oder Wärmestrahler geeignet.

    Zu den Abnehmerbranchen von MAGOXID-COAT®-veredelten Bauteilen zählen unter anderem: Automobilbau, Armaturenfertigung, Bürotechnik, Datenverarbeitung, Energietechnik, Haushaltsgeräteindustrie, Kommunikationstechnik, Lebensmittelindustrie, Luft- und Raumfahrt, Optische Industrie.

Produktanfrage

Wenn Sie uns etwas zu dem hier vorgestellten Produkt mitteilen möchten, so können Sie es gerne tun. Ihre Anfrage, Ihr Kommentar, Ihre Wünsche werden direkt an Ihren persönlichen Ansprechpartner weitergeleitet.

Weitere Verfahren

  • HART-COAT®

    HART-COAT®

    Harteloxal, Hartanodisation, Hartcoatierung

    zum Verfahren
    HART-COAT®
  • KEPLA-COAT®

    KEPLA-COAT®

    Plasmachemische Beschichtung zur Veredelung von Aluminium- und Titanlegierungen

    zum Verfahren
    KEPLA-COAT®
  • TUFRAM®

    TUFRAM®

    Harteloxal mit Fluorpolymeren

    zum Verfahren
    TUFRAM®
  • SELGA-COAT®

    SELGA-COAT®

    Selektive galvanische Veredelung von Metalloberflächen

    zum Verfahren
    SELGA-COAT®

Sie haben eine Frage zu Werkstoffen oder Verfahren?
Sprechen Sie uns an. Wir sind auch in Ihrer Nähe.

Kontaktieren Sie uns
Aalberts Industries
Home