Zum Inhalt springen
Deutsch
Ihr Direktkontakt

Sprechen Sie mit uns.
Wir sind auch in Ihrer Nähe.

Chemische Vernickelung von Hohlwellen

Schutz vor Korrosion und Verschleiß

Der CNC-Mehrspindeldrehautomat MS40C der INDEX-Werke GmbH & Co. KG Hahn & Tessky in Esslingen ist als modulares System konzipiert worden. Die kundenspezifische Konfiguration mit bis zu 12 CNC-Kreuzschlitten, Y-Achsen, Synchronspindeln und weiteren Optionen ermöglicht eine hochproduktive Bearbeitung von Stangen sowie Futterteilen. Die V-förmige Anordnung der Werkzeugträger in jeder Spindellage gewährleistet, dass nur der Werkzeughalter die Art der Bearbeitungsschritte bestimmt. Von daher kann eine Außen- und Innenbearbeitung mit starren oder angetriebenen Werkzeugen an jeder Station durchgeführt werden. Darüber hinaus kann der Automat auch als Doppeldreispindler konfiguriert werden.

Die Mehrspindler werden durch eine Hohlwellenmotor-Technologie in allen Arbeitsspindeln angetrieben. Die Wellen sind mit Chemisch Nickel (DURNI-COAT®) beschichtet, um sie vor Korrosion und Verschleiß zu schützen. Sie sind in dem Mehrspindeldrehautomaten rechtwinklig zu den Spindeln angebracht.

Bei dem Beschichtungsverfahren scheiden sich Nickel-Phosphor-Legierungsschichten haftfest auf Oberflächen ab. Der Beschichtungsprozess erfolgt in einem wässrigen Elektrolyten mit gelösten Nickelionen. Ein Reduktionsmittel liefert den Phosphor, der gleichmäßig in die Nickelschicht eingebaut wird. Die Legierungsabscheidung beruht auf einer chemischen Reaktion, weswegen keine äußere Stromquelle benötigt wird. Dieses stromlose Verfahren ermöglicht, anders als eine galvanische Beschichtung, eine konturengetreue Abbildung der Oberfläche mit einer überall gleichmäßigen Schichtdicke.

Die Vorzüge einer Chemisch Nickel-Schicht sind im Allgemeinen: Korrosionsbeständigkeit, Verschleißfestigkeit, Duktilität, konturentreue Nachbildung der Grundwerkstoffoberfläche sowie eine porenfreie Oberfläche. Bei der Wahl der DURNI-COAT®-Varianten und der Schichtdicke sind jedoch Korrosionsbedingungen, Art und Beschaffenheit des Grundwerkstoffes und seiner Oberfläche, das Tribosystem und die erforderliche Lebensdauer zu berücksichtigen.

Bild: Übergabe einer Hohlwelle mit DURNI-COAT®-Schicht an den Kunden.

Sie haben eine Frage zu Werkstoffen oder Verfahren?
Sprechen Sie uns an. Wir sind auch in Ihrer Nähe.

Kontaktieren Sie uns
Aalberts Industries
Home